top of page

CoCreation mit Stadt und Land

Kathrin & Peter Younes gehen tatkräftig ihr Projekt zur Erschaffung eines Coworking Spaces in Höchstadt a.d. Aisch, samt Maker Space, an. Die beiden HeimatUnternehmer wollen in ihrem Innenstadt-nahen Leerstand einen Erlebnis- und Arbeits-Ort des Miteinanders schaffen: Coworking Kellerstraße. Alleine schaffen sie das nicht. Stadt und Land wirken dabei mit.

Menschen sitzen an einem runden Besprechungstisch in lockerer Atmosphäre
Vertreter von Stadt und Land sind zusammengekommen, um Kathrin und Peter Younes zu unterstützen

Auf Einladung von Daniel Rieth, HeimatEntwickler für die HeimatUnternehmen in MittelFranken, kamen Vertreter von Stadt und Land in Höchstadt a.d. Aisch zusammen, um das Vorhaben von Kathrin und Peter Younes kennenzulernen. Die beiden folgen dem Wunsch nach lokalem und regionalem Austausch und Vernetzung. Sie wollen mit Coworking Kellerstraße einen Ort zum Wohlfühlen, für Kunst und Kultur, Freude und Kreativität, und vor allem für erfolgreiches Arbeiten schaffen. Dabei laden beide ihre Stadt und die Menschen dazu ein mitzumachen, mitzuwirken, Ideen tatkräftig einzubringen. Das nennt man CoCreation.


Genau dieser Ansatz wurde beim Auftakttreffen mit allen relevanten kommunalen und regionalen Akteuren verfolgt. Die Stadt Höchstadt a.d. Aisch, die lokale LEADER-Aktionsgruppe LAG Aischgrund, das Amt für ländliche Entwicklung, das Regionalmanagement, die Städtebauförderung der Regierung Mittelfranken und die Wirtschaftsförderung: Alle Interessen und Kompetenzen sind zusammengekommen, um pragmatisch und lösungsorientiert ihr Wissen und ihre Erfahrungen einzubringen. Denn das Ziel für Möglichmacher wie Kathrin & Peter Younes ist, dass Projekt möglichst schnell, unkompliziert und vor allem erfolgsversprechend aufzusetzen. Alle, besonders Gerald Brehm, Bürgermeister der Stadt Höchstadt a.d. Aisch, sind begeistert und prüfen nun, wie sie das zukunftsweisende Vorhaben unterstützen können. Es geht nur miteinander: CoCreation.


Coworking Kellerstraße entsteht im ehemaligen Ladengeschäft der Familie. „Die Verbindung zur Geschichte soll auch zukünftig sichtbar bleiben“, so Kathrin Younes. Es soll ein Ort der unternehmerischen und bürgerlichen Begegnung, Vernetzung und Potenzialentfaltung werden.


Das Herzstück wird der flexible Arbeitsraum mit einzelnen Arbeitsplätzen, Meetingraum und viel sozialem Bereich für Austausch und Miteinander. Bedarfsorientiert sollen Nutzer sich Arbeitsplätze anmieten können, was für Berufspendler und Menschen mit der Möglichkeit aus dem Homeoffice zu arbeiten, interessant sein wird.


Alles soll barrierefrei entwickelt und umgebaut werden, um gleichzeitig auch für sozio-kulturelle Veranstaltungen von jung bis alt nutzbar zu sein. Flexible Installationen sollen eine variable Nutzung ermöglichen.


Peter Younes wünscht sich, dass damit auch ein Ort entsteht, wo die lokale Technik- und Gründerszene branchenübergreifend zusammenkommt. Auch sein Agenturgeschäft lebt von der Begegnung und zufälliger Lernerfolge aus ihm fremden Arbeitsbereichen. So konnte, laut Peter, schon manches Problem in der Luftfahrt mit Wissen aus dem Theaterbereich gelöst werden.


Ein Leuchtturm-Projekt mit regionaler Strahlkraft entsprechend dem Zeitgeist. Hier entsteht #HeimatWert!“ so Daniel Rieth.


© Fotos: Elisabeth Baumgärtner


Kontakt


Kathrin & Peter Younes

Coworking Kellerstraße

Kellerstraße 3, 91315 Höchstadt a.d. Aisch

+49-9193-2079-500


HeimatUnternehmen MittelFranken 👇

_______

139 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page